DAS REICHS-PARTEITAGS-GELÄNDE

Stadttouren mit Anspruch

"Nationalsozialismus: Versuch, vor der Zukunft in die Vergangenheit zu fliehen."
Manfred Rommel (1923–2013)

Zeugnisse aus der NS-Vergangenheit sind in Nürnberg noch heute deutlich sichtbar. Die Nationalsozialisten machten Nürnberg zur „Stadt der Reichsparteitage“. Dafür wurde ein 17 km² großes Gelände im Südosten der Stadt allein für die jährlich bis 1938 stattfindenden „Reichsparteitage“ bebaut. Albert Speer zeichnet verantwortlich für die monumentale Gesamtkonzeption  Versammlungshalle und Aufmarschgelände sowie Straßen für Paraden.

Der Zweite Weltkrieg stoppte die Bauvorhaben und Parteiembleme und weitere Teile von ihnen wurden nach Kriegsende weggesprengt. Doch die Überbleibsel der Gebäude lassen den Größenwahn Adolf Hitlers immer noch sehr gut nachvollziehen.

Da das Reichsparteitagsgelände außerhalb des Stadtkernes liegt, empfiehlt sich für Sie als Reisegruppe eine Anreise per Bus.

Termine täglich nach Vereinbarung. Preis bis 2 Stunden 110.-, jede weitere angefangene Stunde 31.-€.
REICHSPARTEITAGSGELÄNDE
2 Std.
bis 2 Stunden 110.-

FOTO DES GOLDENEN SAALS IM HINTERGRUND: Ralf Roletschek / roletschek.at  LIZENZ: GFDL 1.2

WANN FINDEN DIE TOUREN STATT?

täglich nach Vereinbarung

TREFFPUNKT

nach Vereinbarung

ENDPUNKT

nach Vereinbarung

GUT ZU WISSEN

DAUER

90 Minuten ​

KOSTEN

Bis zu zwei Stunden belaufen sich auf 110.-€ , jede weitere angefangene Stunde 31.-€

Ohne Berechnung von Umsatzsteuer gemäß § 19 UStG.

WAS SOLLTEN SIE MITBRINGEN?

Je nach Jahreszeit geeignete Kleidung und bequemes Schuhwerk.

SPRACHE

Deutsch